Nachhaltiger Smart-Home-Traum im Bucheggberg

Erfahren Sie, wie eine junge Familie im Schweizer Mittelland ihren Traum vom ‘smarten’ Eigenheim realisiert hat und täglich von mehr Wohnkomfort, Entertainment und Sicherheit nachhaltig profitiert. 

Bei der Verwirklichung Ihres Eigenheims war bei Familie Klossner von Anfang an klar: Sie wollten ein ‘smartes‘ Wohnerlebnis. Themen wie Steuerung und Automation von Beleuchtung, Beschattung, Lüftung sowie Einbindung von Audio und Entertainment waren deshalb bereits wichtiger Bestandteil in der Planungsphase.   

Nachhaltigkeit, Wohnkomfort und Sicherheit als wichtige Anforderungen 

Das ‘smarte’ Eigenheim soll nachhaltig sein, Wohnkomfort und Sicherheit erhöhen, sowie selbst konfigurierbar sein. Obwohl es sich um einen Neubau handelt, wollte die Familie mit zwei Kindern aufgrund der fehlenden Flexibilität bei Erweiterungen auf ein Smart-Home-System mit zusätzlicher Busverkabelung verzichten. Auch eine Funklösung kam nicht in Frage, da Herr Klossner als IT- und Sicherheitsexperte nur zu gut von der Anfälligkeit solcher Lösungen weiss. Wie so oft, wenn eine junge Familie ein Haus baut, stand natürlich auch die Kostenfrage im Zentrum. Deshalb musste klein anfangen und ein schrittweiser Ausbau möglich sein. 

digitalSTROM wird Anforderungen am besten gerecht 

Nach der Evaluation verschiedener Smart-Home- und Hausautomations-Anbieter sowie Studium diverser Offerten fiel die Wahl auf das All-in-One Smart Home System von digitalSTROM. Dieses wurde den genannten Anforderungen am besten gerecht, mitunter weil das System über die bestehende Stromleitung kommuniziert und sich daher einfach und ohne zusätzliche Verkabelung und ohne Funk installieren lässt. Zudem ist das System auch bedienbar, wenn es offline ist. Zur Wahl beigetragen hat auch digitalSTROM Gold-Partner Michael Egger von Elektro Zimmermann AG in Brügglen, welcher auf zahlreiche erfolgreiche digitalSTROM Installationen und zufriedene Kunden zurückblicken kann. Er wurde als Autorität wahrgenommen und hat mit seinem Wissen und Angebot stets überzeugt. Er begleitet die Familie nun schon seit sechs Jahren. 

Zentrale Lichtsteuerung in Haus, Garten und Schwimmteich 

Besonders beliebt ist die zentrale Steuerung der Beleuchtung per Taster, mit denen beliebige Lichtszenen einfach angewählt werden können. Auch Bewegungsmelder sind integriert, welche ein zusätzliches Gefühl von Komfort und Sicherheit schaffen. Das automatische Einschalten der Beleuchtung ist besonders praktisch, wenn man mit vollem Wäschekorb vom Keller rauf kommt und diesen sonst zum Einschalten der Beleuchtung mühsam abstellen müsste. Ein Highlight ist auch die Steuerung der Garten- und Pergola-Beleuchtung sowie des Natur- und Schwimmbeckens mit Fischen, das sowohl zum Schwimmen als auch als schönes, natürliches Element im Garten dient.  

Steuerung der Beschattung mit nur einem Tastendruck 

Sämtliche Storen und Beschattungselemente können zentral gesteuert werden. Besonders beliebt bei der Familie ist auch hier die zentrale Steuerung via Taster. Mit nur einem Tastendruck werden sämtliche Storen in die gewünschte Position gefahren. Dies erspart viele Handgriffe und erhöht den Wohnkomfort deutlich.  

Wohlfühlfaktor dank Entertainment 

Nicht fehlen darf das Entertainment. In fast allen Räumen, inkl. Badezimmer wurden Sonos- Lautsprecher in der Decke verbaut. So kann jedes Familienmitglied per Tastendruck im Bad oder in den Zimmern die Musik wählen. Das Abspielen von individuellen Playlists ist besonders bei den Kindern hoch im Kurs.  

Des Weiteren lässt sich das Wohnzimmer per Knopfdruck in ein Heimkino verwandeln. Die Leinwand fährt aus der Decke, die Lichtstimmung passt sich an und die Beschattung fährt in die gewünschte Position. 

Einfach realisierbare Ausbaupläne dank Modularität und Flexibilität 

Im Laufe der Zeit ergeben sich oft Ausbauwünsche, so auch bei Familie Klossner. Dank der Modularität und Flexibilität von digitalSTROM sind diese einfach realisierbar. So wurde zum Beispiel nachträglich eine Wetterstation und Rauchmelder installiert und neben der bereits bestehenden Lüftungssteuerung im Keller sowie weiteren geschlossenen Räumen soll auch der Wintergarten zukünftig ab 8 Grad Aussentemperatur automatisch beheizt werden. Für gutes Arbeitsklima im Büro soll zudem ein CO2-Wächter sorgen. Sobald der CO2-Wert kritisch, das heisst die Luftqualität ungenügend wird, soll über Sonos das Signal ‘Lüften’ erklingen.  

Familie Klossner gefällt es, in einem Haus zu leben das ihr Leben angenehmer, aufregender, sicherer und nachhaltiger gestaltet.  

Möchten auch Sie in einem nachhaltigen Smart Home leben das schnell, ohne zusätzliche Verkabelung und ohne Funk installiert- und jederzeit erweitert werden kann? Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir beraten Sie gerne.