Digitalstrom Logo
Die faszinierende Vision vom digitalen Wohnen wird Realität

Leuchtturmprojekte unterstreichen Innovationscharakter von digitalSTROM

Wenn zwei so prominente Politiker wie der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), Guy Parmelin, die Schirmherrschaft bzw. die offizielle Eröffnung von zwei Bau- und Wohnprojekten übernehmen, dann muss es sich dabei schon um etwas ganz Besonderes handeln.

Herr Michael Müller – Regierender Bürgermeister von Berlin, Schirmherr des Projekts

Die digitalSTROM-Plattform als Basis

Und tatsächlich ist das auch so. Denn beide Objekte lassen sich guten Gewissens als nationale Leuchtturmprojekte bezeichnen – mit einer Strahlkraft weit über die jeweiligen Landesgrenzen hinaus.

Mit Future Living® Berlin entsteht im Herzen der Metropole Berlin eines der visionärsten Quartierprojekte Deutschlands. Bei dem in Dübendorf bei Zürich eröffneten DFAB HOUSE handelt es sich um das weltweit erste bewohnte Bauwerk, das nicht nur digital geplant, sondern – mit Robotern und 3D-Druckern – auch weitgehend digital gebaut wurde.

Doch beide Objekte haben – über den Leuchtturmcharakter hinaus – noch eine weitere Gemeinsamkeit: Sie sind mit digitalSTROM ausgestattet. Die herstelleroffene und mehrfach ausgezeichnete Smart Home-Plattform ermöglicht es nämlich erst, dass die Bewohnern beider Objekte die zahlreichen Vorteile eines perfekten Smart Home genießen und erleben können.

Future Living® Berlin:

Ein Quartier für das Wohnen von morgen

Ein Zukunftsmodell für vernetzte Stadtquartiere – so lässt sich das Bauprojekt Future Living® Berlin beschreiben, das derzeit am Hochtechnologiestandort in Berlin-Adlershof entsteht. Das Ziel der Initiatoren ist es, einerseits smarten und nachhaltigen und andererseits barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Mit seiner Smart Home-Plattform steuert das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen digitalSTROM hierfür die technologische Basis bei. Jede Wohnung und jedes Appartement ist mit den notwendigen digitalSTROM-Komponenten ausgestattet, um sämtliche Geräte und Bereiche smart und intelligent miteinander zu vernetzen: Von der Zugangssteuerung über das Licht und die Beschattung bis hin zur Heizung.

Neben dem technologisch-innovativen Ansatz steht das Projekt aber ebenso für Nachhaltigkeit und soziale Lösungen. Durch erschwingliche Miet- und Nebenkosten sind die Wohnungen für alle Zielgruppen zugänglich.

Das Innovationsbauprojekt wird von der GSW Sigmaringen unter der Schirmherrschaft des regierenden Bürgermeisters von Berlin in Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe Krebs entwickelt, geplant und errichtet. Neben digitalSTROM sind u.a. Panasonic und die Schindler Deutschland AG & Co. KG im Rahmen eines Partnernetzwerkes an der Realisierung von Future Living® Berlin beteiligt.

Mehr über das Projekt Future Living® Berlin erfahren Sie unter: https://future-living-berlin.com

DFAB HOUSE: Ein Objekt mit Strahlkraft über die Schweizer Landesgrenzen hinaus

Ein Bauroboter, der dem schweizerischen Bundesrat Guy Parmelin ein Tablet überreicht, auf dem dieser über die digitalSTROM-App das Licht im DFAB HOUSE einschaltet und damit das gesamte Objekt zum Strahlen bringt. Für die knapp 300 geladenen Gäste war das der Höhepunkt der feierlichen Opening Ceremony des DFAB HOUSE.

DFAB HOUSE Opening Ceremony u.a. mit Bundesrat Guy Parmelin und digitalSTROM CEO, Adrian Obrist

Es ist das weltweit erste bewohnte «Haus», das nicht nur digital geplant, sondern – mit Robotern und 3D-Druckern – auch weitgehend digital gebaut wurde. Aber natürlich ist im DFAB HOUSE auch alles digital und intelligent miteinander vernetzt.

Doch es geht dabei natürlich nicht nur um den Bereich „Digitales Bauen“. Unter der Leitung von digitalSTROM und auf Basis der herstellerunabhängigen Smart Home-Plattform hat ein Firmenkonsortium auch im Bereich „Digitales Wohnen“ Neues und Innovatives entstehen lassen.

Das Ziel der beteiligten Industriepartner ist es nämlich, neuartige Portotypen und Anwendungen in einem realen Wohnumfeld zu testen.

Hierfür werden in den kommenden Wochen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in das DFAB HOUSE einziehen. Allesamt Studenten und akademische Gäste, die auf Einladung der ETH Zürich sowie von Empa und Eawag die zahlreichen Innovationen auf Herz und Nieren testen und das digitale Wohnen der Zukunft erleben und ausprobieren sollen. Auf die Ergebnisse sind wir natürlich sehr gespannt.

Hier finden Sie ein kurzes Video über die Eröffnung des DFAB HOUSE.
 

Eine kleine Auswahl von Medienberichten:
NZZ vom 27.02.2019
Nau.ch vom 02.03.2019
Tagblatt.ch

Das DFAB House ist ein Teil von NEST - dem modularen Forschungs- u. Innovationsgebäude der Empa und Eawg. Mehr Informationen finden Sie unter: http://dfabhouse.ch/de/

Fotocredits:
GSW Sigmaringen GmbH

Nicolas Zonvi / Empa

Empa